Erstes Clubheim „Johannes-Wolken-Heim“, dann das Zweite „Kulturzentrum für Gehörlose“

Es war im Jahre 1973, als zum ersten Male die Idee aufkam, eine Begegnungsstätte für Gehörlose in Münster einzurichten.

Nach längerem Suchen fanden wir dann ein passendes Gebäude an der Weseler Straße 383. Das Haus war ein ehemaliges Bauernhaus mit altem Schuppen gewesen und es bedeutete viel Arbeit, dieses Haus für unsere Zwecke als Clubheim umzubauen. Doch wir haben unsere Ärmel hochgekrempelt und uns ans Werk gemacht. Es wurde auch mit hohen Kosten vom Fördererverein der Gehörlosenschule Münster umgebaut. Der damalige Vorsitzende war Johannes Wolken, dieser im Jahre 1982 starb.

18. Oktober 1975 konnte unser Clubheim dann eingeweiht werden. Viele Veranstaltungen und Versammlungen wurden hier abgehalten.
Fünf Zimmer wurden an Gehörlosen, die in Münster Ausbildung machten oder Arbeitsplatz hatten, vermietet werden.

Sogar der Dachboden wurde zu einer Wohnung umgewandelt und ein gehörloser Hausmeister zog ein. Dieser pflegte Garten und kümmerte um das Clubheim.
Ab 1. Januar 1991 konnte der Gehörlosenverein Münster das Clubheim vom Fördererverein der Gehörlosenschule Münster übernehmen.

Der Pachtvertrag für das Clubheim lief 1994 aus. Nach längeren Überlegungen und Besprechungen mit den verschiedene Gehörlosenvereinen Münster wurde am 1. Oktober 1990 ein neuer Verein „Trägerverein -Kulturzentrum für Gehörlose-“ gegründet. Der damalige Vorsitzender war August Wirsen. Im Finanzierungsplan soll der Kauf eines neuen Kulturzentrums durch viele Spenden eingerichtet werden.
1998 mussten wir das Gelände „Johannes-Wollen-Heim“ verlassen, weil eine Firma ihren Betrieb vergrößern wollten. Die Stadt Münster teilte uns mit, dass in Mecklenbeck (ehemals Sportverein Mecklenbeck mit Tennisplätzen und Fußballplätzen usw.) ein großes „Soziales Baugebiet“ entstehen soll. D.h. auf diesem Baugebiet behindertes Wohnheim, behindertes Zentrum, Verein usw. gebaut werden.
Damit das Treffen der Gehörlosen nicht einschlafen durfte, hat Klaus Katzer die Versammlung und Treff’s in der Gartenanlage „Morgensonne“ organisiert. Dort konnten wir 3 Jahre (bis 2001) lang regelmäßig dort hinfahren.

Am 31. März 2001 wurde endlich das neuerbaute Kulturzentrum für Gehörlose in Münster eröffnet. Viele Ehrengäste und Gehörlose kamen zu dieser Feier.
In unserem Zentrum können wir versch. Veranstaltungen z.B. Silvesterabend, Schützenfest, Sommerfest, mehrmals im Jahr KoFo’s, Sportfest usw. anbieten. Auch dort wurde gar Kongress, Sitzungen durchgeführt.